Inzwischen ist es Tradition: Adventscafé in der Ursulinenschule Hersel

Zum dritten Mal durfte Momotombo e.V. neben den anderen beiden Schulprojekten am gemütlichen Adventscafé in der Ursulinenschule Hersel am 25.11.18 teilnehmen. Und ihr ahnt es schon: JA! Momotombo e.V. ist erneut neben den Projekten „Ein Herz für Pundo“ und „Kinderhospiz Balthasar“ für die nächsten 5 Jahre zum Schulprojekt gewählt worden. Über diese Bestätigung freut sich […]

Sponsorenlauf für Momotombo e.V.

Nachdem ich bereits den berühmten Jakobsweg von zuhause aus nach Santiago gelaufen war, bin ich bereits seit 3 Jahren in Jahresetappen unterwegs nach Rom. In Erwartung eines Sabbathjahres kam mir im Februar erstmals der Gedanke, die restlichen 600 Kilometer auf der Via francigena (Pilgerweg nach Rom) für den Verein zu laufen. Als Ursulinenschule organisieren wir […]

Was macht Momotombo in Nicaragua heute?

Die aktuelle politische Situation in Nicaragua hat auch unsere Arbeit verändert. Wir mussten unseren Freiwilligendienst einstellen – das Projekt, welches der Grund für die Vereinsgründung war. Dennoch sind wir in den fast 7 Jahren unseres Bestehen nicht dort stehen geblieben, sondern haben eine Vielzahl anderer Projekte ins Leben gerufen. So war der Rückzug unseres Freiwilligen […]

Wer traut sich über den gefährlichen Fluss mit Krokodilen?

Auch beim diesjährigen Weltkindertag am 16. September war Momotombo mit von der Partie. Bei sommerlich heißen Temperaturen gab es für kleine und größere Kleine wieder viel zu sehen und entdecken auf dem Bonner Marktplatz. Momotombo war mit einem kleinen Parkour vertreten, bei dem die Kinder spielerisch ihre Geschicklichkeit und Koordination üben konnten. Währenddessen konnten sich […]

Die Ohnmacht nach den Unruhen

Nach den politischen Ausschreitungen der vergangenen Wochen scheint der Frieden in Nicaragua langsam wieder einzutreten und die wochenlangen gewalttätigen Ausschreitungen, Straßenblockaden und Generalstreiks beendet. Doch dies scheint nur auf den ersten Blick der Fall zu sein, da in den westlichen Medien kaum mehr über die weiteren Entwicklungen berichtet wird. Seit Mitte April 2018 gab es […]

Wohin mit Momotombo?

Dieser Frage sind wir am letzten Augustwochenende in einer Klausurtagung nachgegangen. Bislang drehten sich unsere Tätigkeiten stets um die Sicherstellung notwendiger Bedarfe in Nicaragua sowie den langsamen Aufbau von Momotombo in Deutschland. Aber wo wollen wir mit Momotombo eigentlich langfristig hin? Wie können wir unsere Arbeit in Zeiten der politischen und gesellschaftlichenUnruhen in Nicaragua fortsetzen? […]

Los Pipitos grüßt Momotombo

Hallo an alle, mit diesen Zeilen wollen wir euch ein bisschen erzählen,  wie wir die aktuelle Situation in unserem Land und insbesondere in León erlebt haben. Seit dem 18. April als die Proteste gegen die Sozialversicherungsreform in León ausbrachen, hat sich alles verändert. Wir können uns nicht mehr auf die Sicherheit und Ruhe verlassen, die uns einst […]

Felix ist wieder in León

Ende August haben wir eine freudige Nachricht unseres (ehemaligen) Freiwilligen Felix erhalten: Seit diesen Tagen ist er wieder in León und unterstützt Los Pipitos. Seiner Aussage nach fühlt es in León sehr ruhig an, das normale alltägliche Leben hat wieder eingesetzt und auch abends nach Einbruch der Dunkelheit sind Menschen auf den Straßen. Felix wird […]

Derzeitige politische Lage

Derzeit kommt es weiterhin in verschiedenen Zeitabständen zu großen Friedensdemonstration die bisher zum größten Teil friedlich verlaufen sind. Während der Massenproteste am 30. Mai, dem Muttertag in Nicaragua, gab es laut Bericht verschiedener Menschenrechtsorganisation bis zu 15 Todesopfern und über 100 Verletzte. Insgesamt werden bereits über 100 Tote gezählt. Während der kleineren Proteste mit Straßenbarrikaden, […]

Felix berichtet von seinen Erfahrungen…

Bericht vom Felix Gut vier Wochen ist es her: Ich hatte gerade meine Sachen zusammengepackt und wollte mich auf den Rückweg nach Nicaragua machen, als die Besitzerin des Campingplatzes in Costa Rica zu mir gelaufen kam und sagte, ich solle besser alle Sachen wieder auspacken und da bleiben – es gäbe Verletzte, Tote und es […]